Wir verwenden Cookies zur optimalen Gestaltung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Cookie-Richtlinien
Aktivieren Sie Cookies zur Optimierung der Website-Nutzung. Cookies zulassen Unsere Cookie-Richtlinien

Welche Futtermengen sind für meine Katze angemessen?

Jede Katze hat eine eigene, ganz individuelle Persönlichkeit und Besonderheiten. Hierzu gehört unter anderem ihr Fressverhalten. Während einige lieber kleine Mengen über den ganzen Tag verteilt naschen, verschlingen andere sofort den ganzen Napf.

Wie auch immer Ihre Katze zu fressen pflegt: Hier geben wir Ihnen einige Tipps, die Ihnen helfen dafür zu sorgen, dass Ihre Katze Tag für Tag ihr Futter genießt.

Nass- oder Trockenfutter?

Die Wahl zwischen Nass- und Trockenfutter ist in erster Linie eine persönliche Entscheidung und hängt natürlich davon ab, welches Futter Ihre Katze bevorzugt. Wichtig ist, dass es einen angemessenen Gehalt an tierischen Proteinen aufweist und Ihre Katze mit allen nötigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt.

Beide Futterarten haben Vor- und Nachteile. Trockenfutter ist generell besser für die Zahngesundheit, da der Abrieb beim Kauen und Zermahlen der Kroketten die Bildung von Zahnbelag verhindert. Allerdings bringt Trockenfutter mit sich, dass Ihre Katze mehr trinken muss, da es einen niedrigeren Feuchtegehalt als Nassfutter hat.

Wenn es Ihnen und Ihrer Katze lieber ist, können Sie auch Nass- und Trockenfutter mischen. In diesem Fall ist nur darauf zu achten, dass die Portionen korrekt berechnet werden.

Die Wahl eines hochwertigen Katzenfutters

Bei der Wahl des Futters sollten Sie unbedingt auf einige wichtige Inhaltsstoffe achten, die für Ihre Katze unerlässlich sind, damit sie glücklich, gesund und vital bleibt.

Folgende Kriterien und Angaben sollten Sie beim Kauf von Katzenfutter beachten:

  • Katzenfutter sollte einen großen Anteil hochwertiger tierischer Proteine enthalten. Denn sie unterstützen den Erhalt gesunder Muskeln und der Sprungkraft.
  • Das Trockenfutter sollte aus knusprigen Kroketten mit einer Mischung aus Mineralstoffen bestehen, die mit jedem Bissen die Zähne Ihrer Katze vor Zahnbelag schützen.
  • Essentielle Aminosäure wie Taurin, die das Herz Ihrer Katze optimal versorgen, damit Sie lange Freude an Ihrem Gefährten haben.
  • Omega 6- und Omega 3-Fettsäuren sowie Vitamine für den Erhalt eines prächtigen, seidigen Fells.
  • Eine gesunde Verdauung verhilft Ihrer Katze zu einem gesunden und zufriedenen Leben – und macht dazu das Reinigen des Katzenklos um einiges angenehmer. Die IAMS Futterrezepturen enthalten eine mit Präbiotika angereicherte, maßgeschneiderte Mischung aus Ballaststoffen und Rübenschnitzeln für eine gesunde Verdauung.

Tipps für die Nahrungsumstellung Ihrer Katze

Die Umstellung Ihrer Katze auf neues Futter will geplant sein. Da Katzen Gewohnheitstiere sind, bevorzugen sie in der Regel ihr bekanntes Futter und sind neuen Experimenten gegenüber abgeneigt. Wie wir halten sie lieber an Gewohntes fest, als sich auf Veränderungen einzulassen.

Beachten Sie bei der Futterumstellung Ihrer Katze folgende Tipps:

  • Führen Sie das neue Futter schrittweise ein. Beginnen Sie mit Rationen, die zu 25 % aus neuem und 75 % aus gewohntem Futter bestehen. Stellen Sie das Mengenverhältnis in den kommenden drei Tagen um, indem Sie schrittweise den Anteil des neuen Futters erhöhen und entsprechend weniger gewohntes Futter verabreichen. Am Ende dieser Umstellungsphase bieten Sie dann nur noch neues Futter an.
  • Halten Sie an Ihrem Plan fest. Sollte Ihrer Katze nicht sofort das neue Futter schmecken, bieten Sie es ihr solange zusätzlich zu ihrem gewohnten Futter an, bis sie gewillt es, das neue Futter zu probieren.
  • Geben Sie Ihrer Katze weniger Leckerlis. Während der Umstellung Ihrer Katze auf ein anderes Futter – insbesondere wenn Sie von Nass- auf Trockenfutter oder umgekehrt wechseln – lassen Sie sämtliche Leckerlis komplett weg. Denn durch Essensreste oder Leckerlis signalisieren Sie Ihrer Katze, dass sie nach Belieben anderes Futter bekommen kann, was in diesem Fall nicht die beste Nahrung für Ihren Fellfreund ist.

Warum Ihre Katze ihr Futter verschmäht

Wenn Ihre Katze Fressunlust zeigt, liegt es nicht unbedingt daran, dass sie wählerisch ist. Der Grund hierfür kann eine Veränderung ihrer Gewohnheiten oder Lebensumstände sein.

Hat die Familie vielleicht Zuwachs bekommen oder wurde ein anderes Tier angeschafft? Haben Sie einen neuen Napf gekauft oder den Futterplatz geändert? Plötzliche Veränderungen wie diese können dazu führen, dass Ihre Katze sich untypisch verhält und nicht mehr frisst.

Solange Ihre Katze gesund, glücklich und munter wirkt, ein schönes Fell und klare Augen hat, brauchen Sie sich in der Regel keine Sorgen zu machen. Geben Sie Ihrer Katze weiterhin zu fressen und zu trinken und beobachten Sie ihr Verhalten. In ein paar Tagen sollte sie wieder normalen Appetit haben. Verschmäht jedoch Ihre Katze über einen längeren Zeitraum das Futter, suchen Sie Ihren Tierarzt auf.

Was jede Katze braucht

Unabhängig vom gewählten Futter müssen Sie Ihrer Katze stets reichlich frisches, sauberes Wasser zur Verfügung stellen.

Wählen Sie für Ihre Katze einen ruhigen Fressplatz in einiger Entfernung vom hektischen Treiben der Familie. Und denken Sie daran, regelmäßig mit ihr zum Tierarzt zu gehen, damit Ihre Katze lange glücklich und gesund bleibt.

Finden Sie das richtige Futter für Ihren Vierbeiner

Perfekt abgestimmte und besonders schmackhafte Nahrung. Keine Kompromisse.

Richtige Ernährung kann erstaunlich viel bei Haustieren bewirken. Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere schmackhaften Rezepturen. Das Lieblingsfutter Ihres Vierbeiners ist garantiert dabei.

KATZE HUND