Wir verwenden Cookies zur optimalen Gestaltung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Cookie-Richtlinien
Aktivieren Sie Cookies zur Optimierung der Website-Nutzung. Cookies zulassen Unsere Cookie-Richtlinien

Was veranlasst Hunde zu graben?

Es ist nicht ungewöhnlich, wenn Ihr Hund im Garten Löcher gräbt oder im Haus den Wäschekorb durchwühlt. Denn es gibt eine ganze Reihe guter Gründe, warum Ihr Hund diesen Drang verspürt und dabei ungewollt Ihren Rasen zerstört oder das Haus auf den Kopf stellt.  

 

Vergraben von Futter 

Beim Vergraben von Futter und anderen Dingen folgt Ihr Hund einem natürlichen Instinkt. So legt er sich einen Futtervorrat an – für den Fall, dass er in den nächsten Tagen nicht genug zu fressen bekommt. Dass es Ihrem Vierbeiner zu Hause an nichts fehlt, bedeutet nicht, dass er seinen angeborenen Buddeltrieb einfach so ablegt. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie beim Rasenmähen auf vergrabene Leckerlis stoßen. 

Regulieren der Körpertemperatur

  Hunde graben nicht selten, wenn es ihnen zu heiß bzw. zu kalt wird. In der Regel buddeln sie Löcher an schattigen Plätzen, z.B. unter Bäumen, um sich bei sehr warmem Wetter Abkühlung zu verschaffen. 

Unterhaltung

Die meisten Hunde verspüren irgendwann den Drang zu graben. Bei einigen Rassen ist dieser Trieb ausgeprägter als bei anderen. Ein Grund, der Ihren Hund dazu veranlassen kann, ist pure Langeweile. Denn langweilt sich Ihr Hund, sucht er durch Buddeln womöglich Ablenkung oder möchte überschüssige Energie loswerden. Hat Ihr Hund genug Unterhaltung und Abwechslung, kann es auch sein, dass ihm das Graben einfach nur Freude bereitet. 

Angst oder Frust

Ängstliche, verschreckte Hunde neigen mitunter dazu, sich in den Garten zurückzuziehen und beim Graben abzulenken oder sich im Haus unter Möbeln usw. zu verstecken. Laute natürliche Geräusche wie Donner oder heulender Wind jagen Ihrem Hund womöglich Angst ein und veranlassen ihn, sich irgendwo zu vergraben und Schutz zu suchen.  

Wie Sie Ihrem Hund das Graben abgewöhnen können

Dass Ihr Hund beim Graben einem natürlichen Instinkt folgt, ändert nichts an der Tatsache, dass die Beseitigung der eventuell entstandenen Schäden Zeit und Geld kostet. Hier geben wir Ihnen einige Ratschläge, wie Sie Ihren Hund vom Graben abhalten können. 

  • Geben Sie Ihrem Vierbeiner unterhaltsames Spielzeug, mit dem er sich eine ganze Weile beschäftigen kann. 
  •  Sorgen Sie für einen Unterschlupf, z.B. eine Hundehütte, in der er sich verstecken und bei schlechtem Wetter zurückziehen kann. 
  •  Gehen Sie länger bzw. öfter mit ihm spazieren, damit er in Form bleibt und sich nicht langweilt. 
  •  Richten Sie für Ihren Vierbeiner einen Platz ein, an dem er buddeln DARF. Bringen Sie ihm bei, nur diesen Bereich zu nutzen, indem Sie ihn vom Graben an anderen Stellen kategorisch abhalten. Machen Sie ihm dem Buddelplatz schmackhaft, indem Sie dort Leckerlis oder Spielzeug vergraben und die Stellen mit loser Erde oder Sand bedecken. 
  • Loben Sie Ihren Hund ausgiebig für sein gehorsames Verhalten. Bedenken Sie, dass Bestrafung bei Hunden oft das Gegenteil bewirkt und die Situation verschlimmert. Positive Bestärkung hingegen führt zu Lernerfolgen.

Finden Sie das richtige Futter für Ihren Vierbeiner

Perfekt abgestimmte und besonders schmackhafte Nahrung. Keine Kompromisse.

Richtige Ernährung kann erstaunlich viel bei Haustieren bewirken. Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere schmackhaften Rezepturen. Das Lieblingsfutter Ihres Vierbeiners ist garantiert dabei.

KATZE HUND